Springen Sie direkt:



- A +

Filialgemeinde Lasten, Gestühl, Weg

Die Gemeinde Bömighausen war von Beginn der vorliegenden Schriftzeugnisse an und sicherlich auch früher, eine Filialgemeinde der St. Pankratiuskirche zu Neerdar. Ab 1. Mai 1865 wurde die Pfarrei Neerdar mit der Filialgemeinde Bömighausen von Rhena aus mitverwaltet. Der Rhenaer Pfarrer ist für die Gemeinde Bömighausen bis heute zuständig. Noch im und nach dem 2. Weltkrieg gingen Bömighäuser zu den Gottesdiensten in die Kirche in Neerdar. Sie hatten dort ihre eigenen Kirchenstände, mussten sich natürlich auch an den Kosten für Kirche und Pfarrstelle in Neerdar beteiligen. Bei den Kirchenständen sind aus Bömighausen namentlich erwähnt: Joh. Wilhelm Bergmann, Wilh. Kiel, Caspar Schüttler, Fritz Clement, Jost Küte, Henricus Eggending, Jacob Klein, Georg Hartwig, Joh. Henrik Emden, Jost Wilcke. (nach einem Verzeichnis von anno 1764 teilweise) b) Bis heute ist am Kirchengestühl in Neerdar eine eingeschnitzte Schrift aus ANNO 1672, u.a. mit dem Namen des Bömighäusers JOHAN MICHAEL GELDMACHER deutlich zu lesen. (Er gehörte offenbar zu den Kirchenprovisoren= Kirchenvorstehern). Aus einem Verzeichnis (Pfarrprotokoll aus 1714) geht hervor, dass die Nachfolger des Ludolf Bornemann in Bömighausen zur Pfarrbesoldung in Neerdar folgendes liefern mussten: Jährlich 10 Hütte Hafer, 80 Eier und

4 Hahnen.

Weitere Informationen über die Kirche St. Pankratius und die Pfarrerliste finden sich im Ortssippenbuch Neerdar.

 

 

 

topJump